Evangelische Religion

„Woher kommt die Welt?“ – „Woher komme ich?“ – „Was ist Sinn und Ziel meines Lebens?“ – „Gibt es ein Leben nach dem Tod?“ – „Existiert Gott?“ – „Warum gibt es Leid auf der Welt?“

Der Religionsunterricht bietet Raum, sich mit diesen und anderen existentiellen Fragen des Lebens auseinanderzusetzen, Wertvorstellungen zu entwickeln und zu hinterfragen, sich zu orientieren, eine eigene religiöse Identität zu entfalten, das Leben zu feiern und verantwortliches Handeln zu erproben. Junge Menschen suchen für ihr Leben einen Sinn, sie brauchen Hilfen, um sich in der pluralistischen Gesellschaft zurechtzufinden und  einen Standort zu gewinnen. Evangelischer Religionsunterricht hat die Aufgabe, christliche Sinngebung durch die Vermittlung von Glauben, Liebe und Hoffnung anzubieten. Im Religionsunterricht gilt es, die persönlichen Fragen und Probleme der Schülerinnen und Schüler wahrzunehmen und diese auf theologische und ethische Themen und Anliegen sowie das Gespräch mit anderen Religionen zu beziehen.

Der Religionsunterricht weckt und reflektiert die Frage nach Gott, nach der Deutung der Welt, nach Sinn und Wert des Lebens und nach den Normen für das Handeln des Menschen in der Welt. Er macht vertraut mit dem Glauben und seiner Botschaft und hilft, über Glauben und Religion verantwortlich nachzudenken.